Oldenburgischer Adel

Adelsfamilien im Herzogtum Oldenburg

von Elverfeld, Arnold

von Elverfeld, Arnold

männlich um 1500 - 1573  (~ 73 Jahre)

Angaben zur Person    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name von Elverfeld, Arnold 
    Geboren um 1500 
    Getauft um 1500 
    Geschlecht männlich 
    Stand Adel  [1
    Eigen, Lehen, Besitz 27 Dez 1535  [2
    Zeuge einer Handlung 12 Apr 1544  [3
    Beruf, Amt 1550-1551  Rastede, WST, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [4, 5
    Vogt 
    Verfügung über Eigen / Lehen 1570  Bremen, HB, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [6, 7
    Eigen, Lehen, Besitz 1572  Staustr., Oldenburg, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [6, 8
    Beruf, Amt 1551-1573  Delmenhorst, DEL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [5, 9, 10, 11, 12, 13, 14
    Drost 
    Eigen, Lehen, Besitz Schlüte 21, Berne, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [15, 16
    Eigen, Lehen, Besitz Markt 5, Oldenburg, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [17
    Religion RK, LU 
    Gestorben 1573 
    Begraben 1573 
    Personen-Kennung I1011  Oldenburger Adel
    Zuletzt bearbeitet am 26 Okt 2021 

    Vater Elverfeld, N.N.,   geb. um 1475 
    Mutter N.N., N.N.,   geb. um 1480 
    Verheiratet um 1510 
    Familien-Kennung F365  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 1 N.N., N.N.,   geb. um 1505,   gest. um 1540  (Alter ~ 35 Jahre) 
    Verheiratet um 1533 
    Kinder 
     1. Elverfeld = Schwarzrabe, Johann,   geb. um 1526,   gest. vor 29 Mrz 1570, Schlüte 19, Berne, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 44 Jahre)
     2. von Elverfeld, Catharina,   geb. um 1529
    Zuletzt bearbeitet am 26 Okt 2021 
    Familien-Kennung F356  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 2 Vogt, Elisabeth,   geb. um 1526, Oldenburg, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 16 Jul 1594, Schlüte 21, Berne, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 68 Jahre) 
    Verheiratet um 1540 
    Kinder 
     1. von Elverfeld, Arnold,   geb. um 1541, Markt 5, Oldenburg, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. nach 30 Okt 1572  (Alter ~ 31 Jahre)
    +2. von Elverfeld, Johann,   geb. um 1543, Markt 5, Oldenburg, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. nach 1609, Elsfleth, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 67 Jahre)
     3. von Elverfeld, Sophia,   geb. um 1545, Markt 5, Oldenburg, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am 25 Okt 2021 
    Familien-Kennung F355  Familienblatt  |  Familientafel

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsBeruf, Amt - Vogt - 1550-1551 - Rastede, WST, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 1570 - Bremen, HB, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf, Amt - Drost - 1551-1573 - Delmenhorst, DEL, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEigen, Lehen, Besitz - - Schlüte 21, Berne, BRA, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEigen, Lehen, Besitz - - Markt 5, Oldenburg, OL, NI, D Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Quellen 
    1. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 297 A Nr. 65 Blatt 80r, 85v.
      "gestreng und ehrenfest"

    2. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Slg 3 Best. 283 Urk. Nr. 350.
      Schreiben des Johann von Seggern an Graf Christoph v. Oldenburg aus dem Feldlager vor Kopenhagen wegen seines bevorstehenden Duelles mit Arnolt (bzw. Arent) v. Elverfelt.

    3. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band III, Nr. 745.
      Pass von König Christian v. Dänemark.

    4. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band III, Nr. 556, 27 Dez 1535.
      Brief Johanns von Seggern an Graf Christoph v. Oldenburg wegen einer körperlichen Auseinandersetzung mit Arndt von Elverfeldt.

      Anmerkung: 4 Jun 1550 Vogt zu Rastede, Privaturkunde, Ficke zu Aschhausen.

    5. [S119] Festschrift für Heinz F. Friederichs, Gerhard Geßner (Hrsg.), (Genealogisches Jahrbuch, Band 20), 64.

    6. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 20-43 Nr. 118 Blatt 717-723 + 159; Nr. 113 Blatt 155.

    7. [S119] Festschrift für Heinz F. Friederichs, Gerhard Geßner (Hrsg.), (Genealogisches Jahrbuch, Band 20), 65.
      Rentenkauf für seine Frau und deren Schwester.

    8. [S119] Festschrift für Heinz F. Friederichs, Gerhard Geßner (Hrsg.), (Genealogisches Jahrbuch, Band 20).
      Vertrag mit der Schwägerin Beke über ein Haus in der Staustr. aus väterlichem Erbe.

    9. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 20 Urk. Nr. 481, 13 Jun 1555.
      Der gräfliche Richter von Delmenhorst, Hans Bartscher, auch Meysoll genannt, urkundet über eine auf Antrag des Drosten von Delmenhorst, Arnd von Elberfeld (Arndt van Elvervelde), und des gräflich-oldenburgischen Hausvogts Johann Weldig (Johann Weldige) im Namen Graf Antons von Oldenburg abgehaltene Gerichtsverhandlung wegen widerrechtlicher Aneignung von Land in Hekeling (Hekelinge) und Hiddingwarden (Hiddingwerden) und Vorenthaltung der der Herrschaft zukommenden Rechte auf Speck, Korn, Hofdienste u.a. durch die Ehefrau des verstorbenen Hinrich Leßmann (Hinrick Leszman) und ihren Sohn Friedrich (Frederick) und über das darauf abgegebene Urteil zugunsten des Grafen. - Beisitzer: der oldenburgische Kanzler Nikolaus Vogt (Nicolaus Vagt) und der Schreiber zu Ovelgönne, Gerhard Westerholt (Gerhardus Westerholte). - Zeugen: der Delmenhorster Bürgermeister Steneke Lulleman, Johann Lulleman, Bernd Schröder (Bernt Schror) und Johann Meiger zu Slutter (Johan Meiger to Slutter).

    10. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Slg 3 Best. 283 Urk. Nr. 256, 24 Jan 1558.
      Hans Bartscher, anders genannt Meysoll, beurkundet für Graf Anton I. von Oldenburg und Delmenhorst als Richter der Herrschaft Delmenhorst folgendes: Vor dem zu Delmenhorst von beiden Parteien abgehaltenen offenen Gericht hat Arndt van Elvervelde, Drost zu Delmenhorst, ihn um Bestellung des Johann Weldige und des Gerdt Tepken als Fürsprecher und um Vorladung der Brüder Segebade und Berndt von Mandelsloh (van Mandelslo) gebeten. Er hat dem entsprochen und die Beklagten durch die Fürsprecher befragen lassen, wie sie zum Nachteil der Herrschaft Delmenhorst in Besitz und Nutzung des [Gutes] Holzkamp (Holteßcampes) gekommen seien. Diese erklärten, ihr Vetter Rudolf von Lutten (Roleff van Lutten) hätte hierüber eine besiegelte Urkunde, dass der Holzkamp erblich überlassen sei, worauf im Gericht eine beglaubigte Abschrift (einer anderen Urkunde?) verlesen wurde. Die Fürsprecher baten Ribbeke Hagelstede und die Umständer um ein Urteil. Dieses lautete, dass der Holzkamp den Herren zu Oldenburg und Delmenhorst und deren Erben gehöre. Ein weiteres Urteil wurde von Marten Schror darüber erbeten, ob der Richter nicht verpflichtet sei, für sein Weingeld einen Richtschein auszustellen. Das ganze Gericht bejahte die Frage. Ein drittes Urteil wurde von Johann Lulleman und Hermann Kremer darüber erbeten, ob für eine Behinderung des Grafen Entschädigung zu leisten sei. Auch dies wurde bejaht. Beisitzer waren: Magister Clawes Vagt, oldenburgischer Kanzler, Ernst Stindt, Vogt zu Moorriem (Moryme), Hinrik Graßhorn und Steneke Lulleman, Bürgermeister zu Delmenhorst.

    11. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Slg 3 Best. 283 Urk. Nr. 257, 24 Jan 1558.
      Hans Bartscher, anders genannt Meysoll, beurkundet für Graf Anton von Oldenburg und Delmenhorst als Richter der Herrschaft Delmenhorst folgendes: Vor dem gehegten öffentlichten Gericht hat ihn der Drost Arnd van Elvervelde um Bestellung des Johann Weldige als Fürsprecher gebeten, der die Brüder Segebade und Berndt van Mandelslo [von Mandelsloh] vorladen soll. Der Richter entsprach dem. Der Fürsprecher befragte die Beklagten, mit welchem Recht sie die nachgelassenen Güter der verstorbenen Alheit van deme Grase besitzen. Die Beklagten wollten die Abschrift eines Kaufbriefes von den verstorbenen Johann Westerholt und Ratke Stemmeßhorn (vgl. oben, Regest zu 1538 Februar 14) vorzeigen, was aber nicht geschah. Dafür wurde eine andere Urkunde gezeigt und verlesen, wonach Nikolaus (Claus) Graf von Oldenburg und Delmenhorst, ehemaliger Erzbischof von Bremen, die Güter an Johann van deme Grase und dessen Frau Heyleke gegeben habe. Nach dieser Urkunde sollten bei einem etwaigen Verkauf diese Güter dem Grafen Nikolaus und dessen Erben verkauft werden. Der Fürsprecher erbat hierüber ein Urteil von Ludeke Stever, ob nach Kenntnisnahme der beiden Urkunden über die Grasemanschen Güter diese nicht dem Grafen Anton zustünden. Die Umständer bejahten dies, weil die Güter nicht dem Grafen zum Kauf angeboten worden seien. Nach einem weiteren Urteil soll der Richter verpflichtet sein, für das übliche Weingeld einen Richtschein hierüber auszustellen. Beisitzer und Zeugen wie in der Urkunde vom gleichen Tage (s.o. Nr. 256)

    12. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 20 Urk. Nr. 507, 16 Mai 1561.
      Arnd von Elberfeld (Arendt van Elverfeldt), Drost von Delmenhorst, unterrichtet Heyne Schoef, Drost von Harpstedt, über die Streitigkeiten zwischen den Groß- und den Klein-Henstedtern hinsichtlich der gemeinschaftlichen Nutzung ihrer Gemeinheit, und schlägt zur Beilegung der bestehenden Differenzen eine Zusammenkunft vor.

    13. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 20 Urk. Nr. 525, 3 Mrz 1564.
      Steneke Lulleman, Bürgermeister von Delmenhorst, urkundet über eine auf Antrag des Drosten von Delmenhorst, Arnd von Elberfeld (Arndt van Elvervelde), im Namen Graf Antons I. von Oldenburg in Abwesenheit des geladenen Beklagten abgehaltene Gerichtsverhandlung gegen den auf dem Gut zu Grashorn (thon Graszhorn) wohnhaften Johann Portener wegen des besagten Gutes und darüber, dass es dem Grafen zugesprochen worden sei. - Beisitzer: Arnd von Elberfeld, Hinrick Graszhorn und der Delmenhorster Bürgermeister Johann Riemenschneider (Hensken Remensnider). - Zeugen: Die Delmenhorster Bürger Bernd Schröder (Berndt Schor), Wilm van Gestell, Johann Schmidt (Smit) und Johann Alers.

    14. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 20 Urk. Nr. 553, 1 Mrz 1566.
      Anna von Oldenburg, Gräfin von Schwarzburg, bestätigt, das von ihrem Vater, Graf Anton I. von Oldenburg, versprochene Heiratsgut erhalten zu haben, und verzichtet mit Zustimmung ihres Gemahls Hans Günther von Schwarzburg zu Gunsten der männlichen Linie des Oldenburgischen Hauses auf alle weiteren Erbansprüche auf das väterliche und mütterliche Vermögen mit Ausnahme der Kleinodien ihrer Mutter. - Außer dem Ehepaar siegeln Arnd Stamer, Hans von Bodenstein, Hans Döbener, Cord van der Hude, Johann van Schagen, Arent Elverfelt und Ernst Stynt (Stinde).

    15. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 20-12 Nr. 49 Blatt 219 f.; Best. 126 Nr. 68 Blatt 58 f.
      Die Quelle aus dem Bestand 126 befasst sich mit dem Besitz in der Grafschaft Delmenhorst 1595.

    16. [S119] Festschrift für Heinz F. Friederichs, Gerhard Geßner (Hrsg.), (Genealogisches Jahrbuch, Band 20).
      "Für seine langjährigen Dienste hatte Graf Anton I. seinem Drosten ein Gut in Schlüte bei Berne geschenkt. Hier starb die Witwe Elisabeth am 16. Juli 1594."

    17. [S23] Oldenburger Häuserbuch, Günter Wachtendorf, 340.
      um 1555 Arnd Elverfeldt
      dann Johann Elverfeldt
      23 Feb 1605 Dr. Johannes Prott