Oldenburgischer Adel

Adelsfamilien im Herzogtum Oldenburg

Schwarting, Martin

Schwarting, Martin

männlich um 1375 - nach 1430  (~ 55 Jahre)

Angaben zur Person    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Schwarting, Martin 
    • Da nur Martin Schwarting nachweislich adelig war und für familiäre Verbindungen zu anderen Schwarting keine Nachweise bekannt sind, werden die anderen Belege zu diesem Namen aus der Zeit 1300-1450 hier gesammelt aufgeführt. G.J.

      3 Apr 1333 (UB Lilienthal Nr. 161 + 274) Thidericus dictus Swartingh in "Ware"
      6 Apr 1349 (Staatsarchiv Bremen) Hinrich Zwartink, Rabods Sohn, in "Ware"
      2 Jul 1407 ( Staatsarchiv Bremen) Hinrich Swarting in Bremen
      23 Apr 1410 (Nds. Landesarchiv OL) Swartinges hove in Wardenburg
      27 Mar 1418 (dito) dito.
      25 Jun 1420 (UB Lilienthal Nr. 397) Hinrick Swertingk in Lesumbrok
      1428-1450 (Oldb. Salbuch) Hanneke Swarting zu Gristede
    Geboren um 1375 
    Getauft um 1375 
    Geschlecht männlich 
    Stand Adel, Bürger 
    Verfügung über Eigen / Lehen 29 Okt 1395  Lesum, Bremen, HB, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1, 2
    Verfügung über Eigen / Lehen 20 Aug 1397  Marßel, Bremen, HB, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [3, 4
    Zeuge einer Handlung 16 Aug 1411  Buttel, Berne, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [5, 6
    Verfügung über Eigen / Lehen 21 Okt 1418  [7, 8, 9
    Beruf, Amt 27 Mrz 1422  Stedingen, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [10, 11, 12
    Vogt 
    Religion RK 
    Gestorben nach 22 Feb 1430  Campe 1, Berne, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [13
    Begraben nach 22 Feb 1430  Berne, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I1173  Oldenburger Adel
    Zuletzt bearbeitet am 9 Apr 2022 

    Vater Schwarting, N.N.,   geb. um 1350 
    Mutter von Marssel, N.N.,   geb. um 1355, Marßel, Bremen, HB, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung F410  Familienblatt  |  Familientafel

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 29 Okt 1395 - Lesum, Bremen, HB, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 20 Aug 1397 - Marßel, Bremen, HB, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 16 Aug 1411 - Buttel, Berne, BRA, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf, Amt - Vogt - 27 Mrz 1422 - Stedingen, BRA, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - nach 22 Feb 1430 - Campe 1, Berne, BRA, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBegraben - nach 22 Feb 1430 - Berne, BRA, NI, D Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Quellen 
    1. [S93] Bremisch- und Verdischer Ritter-Sahl, Luneberg Mushard, 401.

    2. [S103] Staatsarchiv Bremen, 1-C 1395 Oktober 29.
      Kaufbrief Henrich und Hermann von Kedingen wegen eines Groden bei dem Damm zur Lesum und Zollfreiheit bei der Brücke

      {Die Familie von Marßel führte auch den Namen von Kedingen. Der in dieser Urkunde genannte Merten, Schwestersohn der Brüder von Kedingen, könnte MMartin Schwarting sein. G.J.}

    3. [S11] Urkundenbuch des Klosters Lilienthal, 294.

    4. [S59] Niedersächsisches Landesarchiv Stade, Rep. 3 Lilienthal Nr. 298.
      Titel Wilhelm und Cord von Gröpelingen und Martin Schwarting verzichten auf alle Ansprüche an ein Gut in Marßel, das ihr Vater als Meier bewirtschaftet hatte, zugunsten des Klosters Lilienthal.

      Ausfertigung Pergament, 34 x 11 cm. - Rep. 3 Lilienthal, Nr. 298. - 6 Siegel angehängt, 1. und 6. fehlen: 2. Cord von Gröpelingen, 3. Merten Swarting, 4. Bernhard, Kanoniker an St. Wilhadi (?), nur als Bruchstück anhängend, 5. Gerverd von Gröpelingen, von grünem Wachs. - Rückvermerk: De anclegers (15. Jh.); item en vorlatinge to Mersele (16. Jh.).

      Wy Williken unde Cord, Syverdes sonen van Gropelinghe, unde Merten Swartink bekennet unde betuget openbare an dessen ieghenwardigen/ breve, dat wi ansprake hebben ghedaen an des closteres vrye erve gouede van den Lyliendale, dat gheleghen is an den dorpe to Mersele, dat/ Syverd unze vader ghebuwet hadde vor enen meyer, unde anderes nen recht dar an hadde, des zunt wy oc wol berichtet van un/zen vrunden, alzo dat wy unde unzen erven nicht rechtes in den vorebenomden en hebbet unde latet dat quit unde los van aller anspra/ke, de wy unde unze erven nu unde iummer mer an doen moghen. Dat wy desser vorticht truweliken unde vaste holen willen zunder ieni/gherleye arghelyst, hulperede unde nyevunde, zo hebbe wy unz inghezegele witliken unde myt goueden willen hangen to dessen ieghen/ wardighen breve. Oc zo hebbe ic Bernardus, eyn canonicus an der kerken to sunte Wilhade to Bremen, unde Gerverd van Gropelinghe,/ Merten van der Lesmanne, ratmanne der stat to Bremen, dat wy dar an unde over wezen hebbe an dessen deghedingen, zo hebbe wy/ oc unze inghezegele to ener mereren betuchnisse umme bede willen mede hangen to dessen breve. Gheven unde screven na godes/ bord duzent iar dre hunnert an den sefden unde neghentegesten iare, des negesten dages sunte Magnes des hylgen bysscopes.
      Laufzeit 20.08.1397

    5. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band IV, Nr. 516.

    6. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 23 -2 Urk. Nr. 285.
      Friedrich von Bardenfleth (Bardenvlete) und sein Sohn Martin (Merten) verzichten für neun Bremer Verdinge auf die Ansprüche, die sie auf einen Hof des Klosters Hude in Buttel (Bodingbutle) (Gemeinde Neuenhuntorf) haben und die von Friedrichs Bruder Bernhard (Hoghen Berndes) herstammen, der dort einst wohnte. - Die beiden Bardenfleths sowie Albern Snavel und Johann Vyghe siegeln.

      Zeugen: Reyner van Bardenvlete, Borchard de Pape, Albern Lowe, Merten Swarting, Gherd Johan unde Kersten Trupere

    7. [S4] Adel und Graf in Oldenburg während des Mittelalters, Last, Martin, 159.
      "Verwandt mit den Lowe (1418-s.o.)"

    8. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band IV, Nr. 795.

    9. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 23 -3 Urk. Nr. 190.
      Priorin Beke und der Konvent von Blankenburg (Suster Beke priorne unde dat ghantze convent tor Blankenborch) ergänzen mit Einwilligung "Greteken Vresen unser medesuster" die Urkunde von 1418 Februar 4 (Urk. Nr. 187) und gewähren "Alberte Löwen unde Mertene Swartinghe" und ihren Erben die Gnade, für 10 1/2 Bremer Mark das Gut im Wüstenlande (Meier Johann de Brabber) binnen den nächsten 20 Jahren zurückzukaufen. - Sie siegeln mit dem Klostersiegel.

    10. [S4] Adel und Graf in Oldenburg während des Mittelalters, Last, Martin, 159.

    11. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band IV, Nr. 533.

    12. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 23 -2 Urk. Nr. 301.
      Richtschein der erzbischöflich bremischen Vögte im Stedingerland und Knappen Albert Rotschild (Rotschilt) und Martin Schwarting (Zwartingh): Frau Beke, Erich Segelkens (Zeghelken) Witwe, tritt dem Kloster Hude ihren Zehnten in "Wostenbuttele" (jetzt Landendeich östlich von Berne an der Weser) ab. - Die Vögte sowie Cord Steding (Stedingh) und Wilken (Willeken) von Gröpelingen (van Gropelinghe) siegeln.

    13. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band VII, Nr. 61.
      "Meier Merten Swartingh in Campe"