Oldenburgischer Adel

Adelsfamilien im Herzogtum Oldenburg

Rowold, Johann

Rowold, Johann

männlich um 1545 - nach 1596  (~ 51 Jahre)

Angaben zur Person    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Rowold, Johann 
    Geboren um 1545 
    Getauft um 1545 
    Geschlecht männlich 
    Stand Adel 
    Verfügung über Eigen / Lehen 21 Mai 1576  Kurwickstr. 16, Oldenburg, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1
    Verfügung über Eigen / Lehen 21 Mai 1576  Gut Kayhausen, Bad Zwischenahn, WST, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1
    Erwähnung in Adelsverzeichnissen 9 Aug 1596 
    Verordnete Ausschußmitglieder der Ritterschaft und gemeinen Landschaft der Grafschaft Oldenburg: "Johann Ravolt" 
    • Name: Johann Ravolt
    Religion LU 
    Gestorben nach 9 Aug 1596 
    Begraben nach 9 Aug 1596 
    Personen-Kennung I482  Oldenburger Adel
    Zuletzt bearbeitet am 8 Aug 2021 

    Vater Rowold, Christoph,   geb. um 1520,   gest. nach 3 Apr 1563  (Alter ~ 43 Jahre) 
    Mutter N.N., N.N.,   geb. um 1525 
    Verheiratet um 1545 
    Familien-Kennung F161  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie von Schagen, Anna,   geb. um 1545, Lange Str. 51, Oldenburg, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet um 1570 
    Kinder 
     1. Rowold, Jutta,   geb. um 1570,   gest. nach 1635  (Alter ~ 66 Jahre)
    +2. Rowold, Johann,   geb. um 1572,   gest. nach 1635  (Alter ~ 64 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 17 Mrz 2019 
    Familien-Kennung F162  Familienblatt  |  Familientafel

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 21 Mai 1576 - Kurwickstr. 16, Oldenburg, OL, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 21 Mai 1576 - Gut Kayhausen, Bad Zwischenahn, WST, NI, D Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Quellen 
    1. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Dep 25 JEV Best. 262-4 Urk. Nr. 29.
      Burchard von Steinberg, Statthalter, Theodorus Eiben von Sedeich [Seediek], Rentmeister, und Statius Reinkingk, Landrichter der Herrschaft Jever, beurkunden, dass vor ihnen der ehrenfeste und ehrbare Johan Ruwolt neben seiner Frau Anna von Schagen in Gegenwart der gebetenen Unterhändler Friedrich von Reken und Jaspar Sparenberg sich mit seinem Schwiegervater Johan von Schagen und dessen Frau Catharine von Mandelsloh verglichen haben. Ruwolt und seine Frau treten ihre Ansprüche an die Eltern an diese ab. Dafür erhält er von J. v. Schagen neben dem bereits empfangenen Brautschatz von 1000 Gulden (gerechnet zu je 36 Groten) Kleidung, Schmuck und Kistengerät noch das halbe Erbe zu Kayhausen (Keyhausen), das Johan Marcksen bewohnt, mit allen Rechten. Ausgenommen sind der Hof, den Henrich Buninge bewohnt, und 2 Stücke Land, die Peter nutzt. Ferner überlässt J. v. Schagen dem Ruwolt zu erblichem Gebrauch die Buden (boden) auf der Kurwick-Straße in Oldenburg (Oldenborch), die jetzt Blome Schnitker bewohnt. Auch will J. v. Schagen der unmündigen Tochter Jutte des Ruwolt bei Erreichen der Volljährigkeit zur Verbesserung des Brautschatzes 200 Ridergulden (gerechnet zu je 12 Schaf und 38 Groten) geben. Sollte die Tochter vorher sterben und andere Kinder vorhanden sein, sollen diese Gelder von J. v. Schagen oder dessen Erben angefordert werden. Nach dem Tode des J. v. Schagen und seiner Frau sollen, wenn keine Erben vorhanden sind, J. Ruwolt und seine Frau deren Erbe antreten.
      Zeugen: die genannten Unterhändler.