Oldenburgischer Adel

Adelsfamilien im Herzogtum Oldenburg

von Schagen, Friedrich

von Schagen, Friedrich

männlich errechnet 1315 - nach 1386  (~ 71 Jahre)

Angaben zur Person    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name von Schagen, Friedrich 
    Geboren errechnet 1315  Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Getauft errechnet 1315  Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Stand Adel 
    Zeuge einer Handlung 6 Mrz 1345  Linne, Bad Essen, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1
    Zeuge einer Handlung 25 Nov 1346  Vechta, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [2
    Eigen, Lehen, Besitz 15 Dez 1346  Gut Johannishaus, Nienhausen, Damme, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [3
    Bürge einer Handlung 18 Dez 1346  [4
    Verfügung über Eigen / Lehen 11 Jun 1350  Mühlen, Steinfeld, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [5
    Bürge einer Handlung 1351  Osnabrück, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [6
    Verfügung über Zehntbesitz 3 Jan 1352  Warnstedt, Cappeln, CLP, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [7
    Bürge einer Handlung 14 Okt 1352  Mintewede, Cappeln, CLP, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [8
    Verfügung über Zehntbesitz 26 Dez 1352  Osteressen, Essen (Oldenburg), VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [9
    Verfügung über Eigen / Lehen 31 Dez 1352  Osteressen, Essen (Oldenburg), VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [10
    Verfügung über Eigen / Lehen 31 Dez 1352  Grönheim, Molbergen, CLP, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [10
    Verfügung über Eigen / Lehen 31 Dez 1352  Bakum, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [10
    Zeuge einer Handlung 25 Jul 1355  Quakenbrück, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [11
    Zeuge einer Handlung 25 Jan 1356  Bakum, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [12
    Verfügung über Zehntbesitz 6 Mai 1356  Warnstedt, Cappeln, CLP, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [13
    Zeuge einer Handlung 4 Aug 1357  Wiedenbrück, Rheda-Wiedenbrück, GT, NW, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [14
    Verfügung über Eigen / Lehen 22 Feb 1360  Wildeshausen, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [15
    Bürge einer Handlung 1 Dez 1364  [16
    Verfügung über Zehntbesitz 13 Jan 1365  Erlte, Visbek, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [17, 18
    Zeuge einer Handlung 10 Feb 1368  Gahrte, Emstek, CLP, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [19
    Bürge einer Handlung 20 Sep 1369  Vechta, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [20, 21
    Eigen, Lehen, Besitz 5 Apr 1377  Wildeshausen, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [22, 23
    Beruf, Amt 18 Jan 1360 - 22 Mai 1379  Wildeshausen, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35
    Vogt 
    Eigen, Lehen, Besitz 22 Mai 1379  Wildeshausen, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [36, 37, 38
    Eigen, Lehen, Besitz 22 Okt 1379  Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [39
    Zeuge einer Handlung 5 Apr 1383  Münster, MS, NW, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [40, 41, 42
    Eigen, Lehen, Besitz 15 Apr 1383  Bremen, HB, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [43
    Zeuge einer Handlung 21 Apr 1383  Münster, MS, NW, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [44
    Zeuge einer Handlung 10 Feb 1384  [45, 46
    Zeuge einer Handlung 29 Apr 1385  Wildeshausen, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [47
    Eigen, Lehen, Besitz 13 Apr 1386  Bremen, HB, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [48, 49
    Gestorben nach 13 Apr 1386  Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Begraben nach 13 Apr 1386  Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Zeuge einer Handlung 1 Mai 1300 - 1 Mai 1399  [50
    • Ist diese Urkunde diesem Friedrich von Schagen zuzuordnen? G.J.
    Eigen, Lehen, Besitz 18 Sep 1400  Gut Lohe, Bakum, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [51
    Religion RK 
    Personen-Kennung I853  Oldenburger Adel
    Zuletzt bearbeitet am 22 Aug 2021 

    Vater von Schagen, Herbert,   geb. errechnet 1286, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. nach 3 Apr 1335, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 49 Jahre) 
    Mutter N.N., Ida,   geb. um 1290,   gest. nach 3 Apr 1335, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 45 Jahre) 
    Verheiratet um 1315 
    Familien-Kennung F289  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie von Elmendorf, Friederike,   geb. um 1315,   gest. nach 26 Dez 1352, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 37 Jahre) 
    Verheiratet errechnet 1336 
    • Ab 1360 dürfte die Familie die Burg Schagen verlassen und die Wildeshausener Burg bezogen haben. Schagen fiel dann an Friedrichs Bruder Hugo. Nach der Zerstörung der Lohburg wurde diese durch die Burg Lohe ersetzt, auf der neben dem Verwalter noch der Vetter Johann von Schagen lebte. Nach dessen Tod kam die Burg Lohe, die vermutlich von Friedrich finanziert worden war, an diesen. Norberding dürfte nach dem Tod des Gründers Herbord von Schagen an Friedrich gefallen sein.
    Kinder 
     1. von Schagen, Friedrich,   geb. errechnet 1337, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. nach 27 Dez 1366, Osnabrück, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 29 Jahre)
     2. von Schagen, Hermann,   geb. errechnet 1340, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. nach 13 Jan 1365, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 25 Jahre)
    +3. von Schagen, Herbert,   geb. errechnet 1346, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. nach 27 Dez 1366, Gut Norberding, Bakum, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 20 Jahre)
    +4. von Schagen, Johann,   geb. errechnet 1349, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. nach 19 Feb 1418, Burgmannswehr IX, Vechta, VEC, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 69 Jahre)
    +5. von Schagen, Hugo,   geb. errechnet 1352, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. nach 26 Aug 1398, Burg Wildeshausen, OL, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 46 Jahre)
     6. von Schagen, Rudolf,   geb. errechnet 1358, Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. nach 5 Jun 1396  (Alter ~ 38 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 4 Jun 2021 
    Familien-Kennung F291  Familienblatt  |  Familientafel

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - errechnet 1315 - Burg Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGetauft - errechnet 1315 - Bramsche, OS, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 6 Mrz 1345 - Linne, Bad Essen, OS, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 25 Nov 1346 - Vechta, VEC, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEigen, Lehen, Besitz - 15 Dez 1346 - Gut Johannishaus, Nienhausen, Damme, VEC, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 11 Jun 1350 - Mühlen, Steinfeld, VEC, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBürge einer Handlung - 1351 - Osnabrück, OS, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Zehntbesitz - 3 Jan 1352 - Warnstedt, Cappeln, CLP, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBürge einer Handlung - 14 Okt 1352 - Mintewede, Cappeln, CLP, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Zehntbesitz - 26 Dez 1352 - Osteressen, Essen (Oldenburg), VEC, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 31 Dez 1352 - Osteressen, Essen (Oldenburg), VEC, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 31 Dez 1352 - Grönheim, Molbergen, CLP, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 31 Dez 1352 - Bakum, VEC, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 25 Jul 1355 - Quakenbrück, OS, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 25 Jan 1356 - Bakum, VEC, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Zehntbesitz - 6 Mai 1356 - Warnstedt, Cappeln, CLP, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 4 Aug 1357 - Wiedenbrück, Rheda-Wiedenbrück, GT, NW, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Eigen / Lehen - 22 Feb 1360 - Wildeshausen, OL, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerfügung über Zehntbesitz - 13 Jan 1365 - Erlte, Visbek, VEC, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 10 Feb 1368 - Gahrte, Emstek, CLP, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBürge einer Handlung - 20 Sep 1369 - Vechta, VEC, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEigen, Lehen, Besitz - 5 Apr 1377 - Wildeshausen, OL, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf, Amt - Vogt - 18 Jan 1360 - 22 Mai 1379 - Wildeshausen, OL, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEigen, Lehen, Besitz - 22 Mai 1379 - Wildeshausen, OL, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEigen, Lehen, Besitz - 22 Okt 1379 - Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 5 Apr 1383 - Münster, MS, NW, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEigen, Lehen, Besitz - 15 Apr 1383 - Bremen, HB, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 21 Apr 1383 - Münster, MS, NW, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsZeuge einer Handlung - 29 Apr 1385 - Wildeshausen, OL, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEigen, Lehen, Besitz - 13 Apr 1386 - Bremen, HB, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - nach 13 Apr 1386 - Schagen, Achmer, Bramsche, OS, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBegraben - nach 13 Apr 1386 - Bramsche, OS, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEigen, Lehen, Besitz - 18 Sep 1400 - Gut Lohe, Bakum, VEC, NI, D Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Quellen 
    1. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 378.
      Zeuge als Ritter einer Zehnt- und Hofauflassung an den Bischof von Osnabrück, jetzt an Erpo Landegge verlehnt.

    2. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 386.
      Zeuge einer Aussöhnung des Bischofs von Münster mit den Edelherren von Diepholz

    3. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band VIII, Nr. 40.
      Bischof Gottfried verpfändet ihm und seinen Erben das Gut.

    4. [S39] Niedersächsisches Landesarchiv Hannover, Celle Or. 100 Burlage Nr. 16.
      Der Knappe Johann von Wede verkauft vor dem Edelherrn Konrad von Diepholz mit Zustimmung seiner Frau Elseke und seines Sohns Johann dem Kloster Burlage für 100 Mark osnabrückisch das Haus des Egelke Sturemannes in Haldem (Haledum). Bürgen: Helmbert von der Horst, Hugo Bare, Friedrich Bare, Friedrich von Schaghen, Ritter; Wittwe Johann von der Horst, Dietrich von der Horst, Swarte Johann von der Horst, Rudolf von der Horst, Johann Stempel, Helmbert von der Horst, Gerolds Sohn, Arnold Scraghe und Gerd von Wede, Knappen.

      1346 Dezember 18 (des manendaghes vor sente Thomas daghe des aposteles).

      Siegler: der Aussteller und die Bürgen.
      Ausfertigung, anhängende Siegel: 1., 4., 6., 7., 9., 11., 13. ab, 2., 3., 5. 8., 10., 12. beschädigt.

      Teildruck: Diepholzer UB Nr. 47.

    5. [S73] Niedersächsisches Landesarchiv Osnabrück, Rep 15 Nr. 181.
      Ritter Friedrich von Schagen verkauft dem Kloster Bersenbrück unter Vorbehalt des Wiederkaufs seinen Hof nebst Pertinenzien in Mulen für 50 Mark.

      Bürgen: Lambert de Horst, Herm. de Zucholte, Joh. de Elmelo.

    6. [S13] Urkundenbuch Osnabrück, Band VI, 582.
      Schiedsmann eines Vertrags zwischen Bischof Johann von Osnabrück und Graf Nikolaus von Tecklenburg.

    7. [S73] Niedersächsisches Landesarchiv Osnabrück, Dep 14 a Nr. 77.
      Ritter Friedrich von Schagen und seine Söhne Friedrich, Hermann, Herbord, Johannes und Hugo verkaufen Bernhard (Heket), Rektor des Altars der hl. Maria Magdalena und Barbara, der Konegund von Arenhorst, Svaneke, der Wirtschafterin Bernhards, dem Propst Johannes in Börstel, dem Pfarrer Johannes in Quakenbrück und Konrad, dem Rektor der Kapelle daselbst, das Erbe Myddendorpe in der Bauerschaft? Warnstedt (Wardenstede), mit dessen Bewohnern, den Zehnten dieses Erbes und von drei andern Erben in derselben Bauerschaft, ferner den Zehnten gewisser Ländereien, die zu den Gütern to den Quade gehören, und den kleinen Zehnten für 90 Mark, die Bernhard, dessen Wirtschafterin Swaneke den Verkäufern gezahlt hatten, der Ritter Friederich von Schagen und seine Erben verpflichten sich, bis Ostern 1356 das Eigentum des Zehnten der vier Erben von Bischof und Kapitel von Osnabrück, den Lehnsherren der Zehnten zu erlangen und dem Ritter Heinrich Sunt und dessen Erben von denen sie durch Austausch der Erben to den Echolte, to der Hem und to den Brjncke Erbe und Zehnten erhalten hatten, zum Verzicht auf das Lehen von Zehnten zu bewegen, andernfalls einen Monat lang in ihren Häusern in Quakenbrück bis zur Erfüllung des Versprochenen Einlage zu halten oder innerhalb des Monats die erhaltenen 90 Mark zurückzugeben.
      Bebauer des Erbes Myddendoorp: Bernhard und desse Söhne, sowie Heinrich und dessen Bruder Bebauer der drei andern Erben: Herdach, vormals Bernhard und Hermann.

      Bürgen: die Knappen: Brunstenus und Johannes Rumbeck, Johann von Boclo, Konrad Lodhe, Friedrich von Bucka, Johannes von Sweghe, Werner Wulf von Düthe, Thiederich von Dorne und Johannes Oltmann.

    8. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 411.
      Verkauf des halben Zehnten durch Justatius Grip mit Frau und Tochter an St. Alexander in Wildeshausen.

    9. [S73] Niedersächsisches Landesarchiv Osnabrück, Dep 14 a Nr. 69.
      Vor dem Edelherrn Otto von Bruchhausen als Richter verzichten der Ritter Friedrich von Schagen, Vredeke seine Frau und ihre Söhne Friedrich, Hermann, Herbord, Johannes und Hugo auf ihr Lehen an dem Zehnten in Osteressen, Pfarrei Essen zu Händen des Grafen Nikolaus von Tecklenburg.

      Zeugen: der Vogt Otto und die Burgmannen in Cloppenburg.

      Siegel Ottos von Bruchhausen und Friedrichs von Schagen ab.
      In dorso Magdalene et Barbare, der Zehnten kam also in die Hände dieser Vikarie

    10. [S73] Niedersächsisches Landesarchiv Osnabrück, Dep 14 a Nr. 70.
      Nikolaus, Graf in Teckleburg und Schwerin, und sein Sohn Otto befreien mit Zustimmung ihrer Erben den Feld und den kleinen Zehnten von sechs Erben in Osteressen, Pfarrei Essen bei Quakenbrück, für den Rektor Friedrich von Schagen von aller Lehnsverbindlichkeit und übergeben ihn dem Altare Maria Magdalena und Barbara in der Kirche zu Quakenbrück zu freiem Besitze; dafür erhalten sie von Friedrich von Schagen zum Tausch das Lehen von zwei Erben in Grönheim, Kirchspiel Molbergen (Moltberghen) und von einem Erbe ton Velde in der Pfarrei Bakum (Bachem).
      Rektor des Altars: Bernhard.
      Bebauer der Erben in Grönheim Abel der Jüngere und Johannes, des Erbes ton Velde Heinrich.

    11. [S73] Niedersächsisches Landesarchiv Osnabrück, Rep 3 Nr. 338.
      Johann, Bischof von Osnabrück, entschädigt den Knappen Machorius Wecker für erlittenen Schaden durch acht Mark Einkünfte aus den beiden Mühlen zu Quakenbrück.

      Zeugen: Otto Bar, Dompropst, Konrad von Essen, Domdekan, Liborius Alen, Schulmeister, Johann von Schagen, Propst zu St. Johann, Ameling von Warendorf, Domherr, Ritter: Everd von Horne, Hugo Bar, Friedrich von Schagen, Willo von Bokroden, Otto von Snetlage, Hinrich Ledebur

    12. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 428.
      Tausch der Grafen von Tecklenburg mit St. Alexander in Wildeshausen. Die Grafen erhalten 3 Lehngüter in Bakum, unter anderem die Häuser von Dietrich und Johann Norberding.

    13. [S73] Niedersächsisches Landesarchiv Osnabrück, Dep 14 a Nr. 81.
      Ritter Friedrich von Schagen und seine Söhne verkaufen für 90 Mark dem Kapitel der Bramscher Kirche und dem Rektor außerhalb Quakenbrück
      1. das Erbe Middendorp im Dorfe Warnstedt (Wardenstede) samt Kolonen und Zehnten des Erbes.
      2. den Zehnten von drei anderer Erben in demselben Dorfe und
      3. den Zehnten gewisser Grundstücke to den Quade gehörend samt dem kleinen Zehnten;
      zugleich erklären sich die Verkäufer bereit, dem Bramscher Kapitel vom Bischof und Kapitel zu Osnabrück das Eigentumsrecht des Zehntens der vier Erben bis Ostern 1357 zu erwerben und übernehmen zur Sicherheit dessen für sich und ihre Bürgen die Pflicht, nötigenfalls bis zu einem Monat in Quakenbrück Eilager zu halten.
      Das Erbe Middendorf hatten die Verkäufer von Friedrich Sund, dessen Frau und Kindern für die Erben to den Egholte, to der Heem und to den Brinke im Wege des Austausches erhalten.
      Söhne des Friedrich von Schagen: Friedrich, Hermann, Herbord, Johannes und Hugo.
      Rektor der Kapelle: Bernhard.
      Kolonen bzw. Bebauer des Erbes Middendorf: Bernhard, sein Sohn und sein Bruder Heinrich. Bebauer der drei anderen Erben in der Bauerschaft Warnstedt: Wempeke, Herdach und die Witwe Hermanns.

      Bürgen: die Knappen Johannes von Rumbeck, Johannes von Boclo, Konrad Lode, Friedrich von Bucka, Johann Oltmann, Senior, Johannes von Sweghe, Weriner Wulf von Duthe, Thiederich von Dorne und Gerhard Oltmann.

    14. [S96] Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen, (https://www.archive.nrw.de), B 905u / Kollegiatstift Wiedenbrück / Urkunden, Nr. 32, 4 Aug 1357.
      Rittter Heinrich und Knappe Adolf, Brüder von Batenhorst, sowie Knappen Heinrich und Ludeke, Brüder Westphalen, beglaubigen eine Urkunde des Bischofs Johann (gegeben "uppe de Borch thon Redeckenberg bynnen de Stadt tho Wiedenbrügge") von Osnabrück, in welcher ihnen das Schloß Rechenberg verpfändet wird. Zeugen: Dompropst Otto, Domdechant Conrad, Johann von Schaghen, Propst zu St. Johann, Amelung von Varendorpe, Domherr zu Osnabrück; Friedrich von Wenth, Everd von Harne; Friedrich von Schlaghen und Johann de Chogreve, Ritter; Godeke von Varendorpe und Friedrich von Harne, Knappen; Arnt Duncker, Schöffenmeister zu Osnabrück.

    15. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 438.
      Zollverpfändung als Vogt von Wildeshausen mit Söhnen Herbord, Johann und Hugo an Burchard von Bekeln anders genannt Grade und Frau Mechthild.
      Hermann von Sutholte bürgt.

    16. [S96] Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen, (https://www.archive.nrw.de), B 214u / Kloster Marienfeld / Urkunden, Nr. 744, 1 Dez 1363 + 4 Apr 1373.
      Notariatsintsrument, in welchem der Osnabrücker Spiritualkommissar Ludolf von Scuttorpe, Kantor zu St. Johann, eine Urkunde vom 1. Dezember 1364 beglaubigt, in welcher Amelung von Varendorpe, Domherr, Alhard von Lunne, Gottfried von Meppen, Offizial zu Osnabrück, und Friedrich von Schaghen, Ritter, die Erbteilung des Ludger von der Vechte mit seiner Familie wegen gedachten Gutes bewirken. Zeugen: Wilbrand, Dekan, Otto Corf, Kanoniker und Hermann von Glane, Vikar am Osnabrücker Dom. Notar: Kleriker Ludger Mure von Stenvordia.

    17. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 447.
      Die 3 Brüder sind Söhne des verstorbenen Ritters Hugo von Schagen. Der Knappe Hermann von Sutholte senior überredete die von Schagen hierzu.

    18. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 109 Urk. Nr. 81.
      Fredericus von Schagen, seine fünf Söhne und drei Brüder aus derselben Familie übertragen dem Stift Wildeshausen einen Zehnten in Erlete

    19. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 453.
      Mitsiegler des Verkaufs eines Viertels des Zehnt von Garthe durch Johann Sprick, Sohn des Liborius, an St. Alexander in Wildeshausen.

    20. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band II, Nr. 433.

    21. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 21 Urk. Nr. 12.
      Die Brüder Johann und Herbord von Südholte (Zutholte), Drosten zu Vechta, und die Burgmannen und Bürger von Vechta schließen nach schiedsrichterlichen Spruch einen Sühnevertrag mit Graf Otto III. von Delmenhorst, dessen Bruder Christian und deren Vetter Gerd [+ 1368] (den eddelen luden greven Otten, junchern Kerstene broderen unde juncheren Gherde greven to Delmenhorst): Sie verpflichten sich, für die Seele des Junkers Wartislaw (Wertzlaves) in der Kapelle in Endel (Endele) [im Kirchspiel Visbek] ein Altarlehen zu gründen, vom Bischof und Domkapitel von Münster die Verleihung eines ewigen Burglehens für die Grafen von Delmenhorst zu erwirken und der Herrschaft Delmenhorst jederzeit zur Seite zu stehen. Sie wollen von nun an zusammenstehen und alle Streitgälle in kurzer Frist durch ein Schiedgericht in Oldenburg beilegen.

      Allen luden, den desse bref gheoghet werd, do wy Johan unde Herbord van Zutholte brodere drosten tor Vechte unde wy menen borchman unde borghere tor Vechte witlyk unde openbare, dat wy uns myd den eddelen luden greven Otten, junchern Kerstene broderen unde juncheren Gherde greven to Delmenhorst unde eren erven, myd erer herschap unde myd al den eren na vrende rade hern Otten van Lyne, hern Vrederikes van Schaghen, riddere Meynardes van Oldenesche des elderen unde Gherfrides van Gropelinghe, de ere deghedinghes lüde weren, Dethardes van Lutten, Raboden van Penethe, Hermannes des Cruderes [= Gewürzhändler, Apotheker] unde junghen Meynardes van Oldenesche, de uze deghedinghes lüde weren, vorenet unde vorzoenet hebben umme alle den schele, twyracht unde veyde, de twyschen en unde uns ghewesen heft, myd ener ewyghen unde vasten moedzoene in desser wyse, dat wy unvortoghedes scolet unde willet en ewich stede leen maken unde stedeghen laten yn de kerken to Endele, dat teyn Osembrughesche mark geldes rechter gulde hebbe vor junchere Werzlaves sele, unde dat sulve leen scolen desse vorenomden greve Otte unde junchere Kersten unde ere erven van en gheboren, ofte de eldeste greve to Delmenhorst, ofte en God nyne kinder ne gheve, to allen tyden vorlenen, beyde nu to den ersten unde wan it los is, darto scole wy unde willet dat vorwerven [= verschaffen] unde vortbrynghen, dat unze here van Monster unde zin capittel scolen beghaven unde belenen greven

    22. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 467.
      Revers durch ihn und Sohn Hugo an St. Alexander in Wildeshausen über die Nutzung der dortigen Münze.

    23. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 109 Urk. Nr. 88.
      Friedrich von Schagen (Vrederich von Scaghen) und sein Sohn schließen mit dem Propst zu Wildeshausen einen Vertrag. Angekündigt die Siegel der Aussteller.

    24. [S5] Ritter und Knappen zwischen Weser und Elbe, Hans Georg Trüper, 414-418.

    25. [S7] Hoyer Urkundenbuch, Band I, Nr. 222 + 223.
      1375

    26. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band IV, 481, 19 Nov 1371.

    27. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 438 + 473, 22 Feb 1360 + 27 Jun 1378.
      1378 als "Amtmann zu Wildeshausen"

    28. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 452, 27 Dez 1366.
      Er verpflichtet sich als Vogt mit seinen Söhnen Friedrich, Herbord, Johann und Hugo die Bürger von Wildeshausen bei ihrem alten Recht zu lassen.

    29. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band VIII, Nr. 61, 13 Jul 1377.

    30. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 23 -2 Urk. Nr. 251.
      Buchard von Beklen genannt Westermann (Borchardus de Beklen alias dictus Westerman), Bürger in Wildeshausen, seine Frau Adelheid (Alheydis) und ihre beiden Söhne Gerhard und Christian verkaufen dem Kloster Hude und dem dortigen Verwalter des Armenhauses (magistro domus pauperum) ihren Leibeigenen Johann Brigmann von Boghene, seine Frau Mechtild und ihre Töchter Mechtild, Gertrud und Beke mit allen ihren Gütern für sechs Mark Osnabrückisch, die ihnen vom Prior Gottschalk (Gotscalc) und dem Armenhausverwalter bezahlt sind. Das Geschäft ist abgeschlossen vor dem Vogt von Wildeshausen Ritter Friedrich von Schagen (Scaghen) in einer Gerichtssitzung (in iudicio et in pileum dicti domini Frederici). - Siegelankündigung des Ausstellers.

      Zeugen: dominus Thidericus Vleckescilt plebanus in Wildeshusen, Elerus de Almeslo, Meynardus de Oldenesche, Fredericus de Scaghen iunior, Herbordus de Brema famuli, Wilkinus Runeborch, Johannes Blomen, Johannes Deymmere, Hinricus Speckeman cives Wildeshusenses

    31. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 109 Urk. Nr. 91, 27 Jun 1378.
      Friedrich von Schagen (Frederik von Scaghen) beurkundet den Verkauf eines Zehnten in Holtorpe an das Stift Wildeshausen. Angekündigt die Siegel des Ausstellers und der zwei Verkäufer

    32. [S39] Niedersächsisches Landesarchiv Hannover, Celle Or. 13 Nr. 343 + 344, 25 Jul + 9 Aug 1375.
      Friedrich von Schagen bezeugt, dass Johann Bruck Graf Otto von Hoya eine Eigenhörige in Dötlingen verkauft hat.

    33. [S78] Bremisches Urkundenbuch, D. R. Ehmck und W. v. Bippen (Hrsg.), Band III, Nr. 529, 27 Mrz 1378.
      "Amtmann zu Wildeshausen"

    34. [S102] Urkundenbuch Braunschweig-Lüneburg, Hermann Sudendorf, Band VI, Nr. 271, 18 Jan 1360.

    35. [S103] Staatsarchiv Bremen, 1-Bt 1-Bt 1370 Januar 5.
      Erzbischof Albert verpfändet Wildeshausen für 700 Mark an Friedrich von Schagen.

    36. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 478.

    37. [S78] Bremisches Urkundenbuch, D. R. Ehmck und W. v. Bippen (Hrsg.), Band III, Nr. 550.

    38. [S103] Staatsarchiv Bremen, 1-Bt 1-Bt - 1379 Mai 22.
      Friedrich von Schagen und sein Sohn Hugo bekennen, die Hälfte von Wildeshausen vom Capitel und Rat inne zu haben.

    39. [S73] Niedersächsisches Landesarchiv Osnabrück, Rep 3 Nr. 440.
      Richter der Neustadt Arnd Rystenpat bezeugt, dass Alf von Gomersbrecht (und seine Frau Mette) an Friedrich von Scaghen ein Haus in Schagen (Kirchspiel Bramsche) für 33 Mark verkauft habe.

      Zeugen: Ludeke von Scaghen (Domherr zu St. Johann), Frederik von Scaghen, Johann van den Brincke, Absolon Scriver.
      [Vermutlich als Altersruhesitz gedacht, der später der Burg zugeschlagen werden sollte, weshalb die Neffen als Zeugen auftraten. G.J.]

    40. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 488.

    41. [S38] Niedersächsisches Landesarchiv Oldenburg, Best. 110 Nr. 1.
      Graf Gerhard und Graf Otto von Hoya und Bruchhausen sowie deren vier Söhne schließen ein ewiges Bündnis mit Bischof Heidenreich von Münster und dem Stift Münster und beschwören gegenseitigen Schutz und Trutz. Sofern der Bischof von Münster eine Burg in den Kirchspielen Goldenstedt oder Twistringen erbaut, versichern die Grafen hierzu ihre Unterstützung und sollen als Gegenleistung ein erbliches Burglehen erhalten.
      Zeugen: Junker Bodo van Homburg, Domdekan Diedrich van Enschede, Herr Herman Fransoys, Rotgher Schunde, Kanoniker am Dom von Münster, Herr Friedrich van Schaghen, Ritter Bernd von Droste, Johan und Herbord, Brüder van Zutholte, Amtleute von Vechta, die Knappen Andreas van der Heghe und Arnd Naschard, Burügermeister Johan Kerkhernich, Ratmann der Stadt Münster Arnd Byschopinch

      1383, April 4 (millesimo trecentesimo octuagesimo tercio, dominica, qua cantatur Misericordia domini)

      Zwei leicht voneinander abweichende, vom Domvikar Laurentius Boventorp genannt Trermann kollationierte, niederdeutsche Abschriften aus der ersten Hälfte des 16. JahrhundertsLaufzeit 05.04.1383 (1530)

    42. [S96] Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen, (https://www.archive.nrw.de), B101u / Domkapitel Münster / Urkunden, Nr. 0 - III Bb Nr. 32.
      Gerd und sein Sohn Otto, Grafen zu Hoya und Bruchhausen (Brokhusen), die Brüder Heinrich und Gerd von Hoya, Söhne des genannten Grafen Gerd, sowie Gerd und Johann von Hoya, Söhne des genannten Grafen Otto, bekunden, daß sie sich auf ewig (to ewighen jaren) mit Bischof Heidenrich von Münster und seinem Stift verbündet haben. Folgende Bestimmungen: Beide Seiten dürfen nicht Feind der anderen werden. Die Aussteller wollen dafür sorgen, daß der Gegenseite kein Schaden von ihnen selbst, den Ihrigen und den Schlössern, die sie besitzen oder gewinnen werden, geschieht. Über etwaige Schäden werden die Aussteller binnen zwei Monaten nach Aufforderung durch den Bischof gerichtlich entscheiden oder einen Vergleich zustandebringen (richten myt vrentschapen eder myt rechte). Wenn der Bischof in den Kirchspielen Goldenstedt (Goldensteede) oder Twistringen (Twysterincghen) in seinem Land ein Schloß errichten will, wollen die Aussteller ihm mit aller Macht und, sooft sie dazu aufgefordert werden, helfen. Dafür werden die Aussteller Burgmannen des Stifts auf diesem Schloß zu Burglehnsrecht, um von hier aus Unrecht von sich abzuwenden. Keine Seite soll Untersassen, Burgmannen oder Mannen der anderen Seite gegen diese unterstützen. Wer Graf von Hoya wird, soll gegenwärtigen Brief erneuern. Werden Graf Erich von Hoya, seine Brüder oder ihre Kinder Feinde des Bischofs und des Stifts und sind sie zu einer rechtlichen Regelung nicht bereit, dann sollen die Aussteller dem Bischof und dem Stift bis zu einer solchen Regelung helfen, allerdings nur insoweit, als das Bündnis nicht verletzt wird, das Graf Otto mit Erich hat. Künftig sollen die Aussteller keine Bündnisse mehr mit Erich, seinen Brüdern, Kindern und Erben schließen. Siegelankündigung der Aussteller. Zeugen: Junker Bodo von Homburg (Homborghe), Edelherr, Herr Dietrich von Enschede (Enscheide), Domdekan, Herr Hermann Fransoys, Herr Rotger Schunde, Domherren in Münster, Herr Friedrich von Schagen (Schaghen), Herr Bernd Droste, Ritter, die Brüder Johann und Herbord von Suttholz (Zutholte), Amtleute zu Vechta (Vechte), Rabodo von Pente (Pennete), Johann von Elmendorf (Elmendope), Hermann de Krudere, Burgmannen zu Vechta, Andreas von der Hege (Heghe) und Arnd Naschard, Knappen, Johann Kerckerinck (Kerkherinch), Bürgermeister, Arnd Bischopinck (Bysschopinch), Ratmann der Stadt Münster. dominica, qua cantatur misericordia Domini

    43. [S78] Bremisches Urkundenbuch, D. R. Ehmck und W. v. Bippen (Hrsg.), Band IV, Nr. 21, 15 Apr 1383.
      Domkapitel und Rat von Bremen versprechen ihm und Sohn Hugo Renten auf Lebenszeit.

    44. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 490.
      Vertrag des Edelmanns Johann von Diepholz mit Bischof Heidenreich von Münster wegen der Rechte im Kirchspiel Goldenstedt.

    45. [S7] Hoyer Urkundenbuch, Band I, Nr. 267.

    46. [S39] Niedersächsisches Landesarchiv Hannover, Celle Or. 13 Nr. 58.
      Friedrich von Schagen bezeugt den Verkauf.
      [aus dem Bestand: Erwerb von Bruchhausen, G.J.]

    47. [S10] Oldenburger Urkundenbuch, Band V, Nr. 496.
      Zehntschenkung von 2 Höfen in Rüssen durch den Wildeshausener Kanoniker Burchard von Rüssen an St. Alexander für Memorien für sich und seinen verstorbenen Bruder Johann, Thesaurar an St. Alexander.

    48. [S78] Bremisches Urkundenbuch, D. R. Ehmck und W. v. Bippen (Hrsg.), Band IV, Nr. 60.
      Der Ritter Friedrich von Schagen vereinbart mit den Knappen Gerverd von Gröpelingen, Hermann Brawe, Hugo von Schagen und Burchard von Bremen, dass diese die ihm schuldigen 30 Mark zu dem festgesetzten St. Michaelistermin an
      den Rath von Bremen zahlen sollen.

    49. [S103] Staatsarchiv Bremen, 1-Br 1-Br - 1386 April 18.
      Ritter Friedrich von Schagsen verspricht die ihm von 4 Knappen geschuldete 30 Mark an den Rat zahlen zu lassen.

    50. [S96] Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen, (https://www.archive.nrw.de), B 001u / Fürstbistum Münster, Landesarchiv / Urkunden, Nr. 229 a.
      Der Ritter Ludolf von Sconenuelde bekundet, seine Söhne, Ritter Nikolaus und Matheus, hätten ihm die Regelung ihrer Erbschaft mit Rat der Ritter Matheus von Nienborg und Friedrich von Scagen in seine Hände gelegt. Ludolf weist dem Ritter Nikolaus die Burgmannschaft (castellaniam) in Bentheim (-hem) mit allem Zubehör zu mit Ausnahme dessen, was in einer Urkunde über den Nießbrauch enthalten ist. Ebenso weist er ihm zu: 2 Höfe in Gemen, den Hof Boumanni, den Hof gen. Hohus mit dem Kotten und dem Zehnten, den Hof Olrikinc, den Hof in Aldwede und den Hof in Stadtlohn (Lon), ebenso den Haupthof in Molthere mit allem Zubehör mit Ausnahme der Hühner von dem Kotten des Goswin, die für den Nießbrauch seiner Frau vorbehalten sind; ferner den Hof des Wenemar zu Bösensell (Bodincsele), den Hof gen. Lemeslo, den Hof Vlederingen, den Hof Manhere, den Hof Ouenhusen, den Hof Vlederkoten, den Haupthof in ..., den Hof des Rathard von Scerehorne, den Hof in Brekinchen, den Hof in Elleberge, den Hof gen. Emeshus in Wilsum (Wilshem), den Hof Pridehorne und den Hof Osterwich in Uelsen (Vlsen). Matheus erhält die Burg Grauestorp, 2 Höfe in Metelen, den Hof des Wessel in Herdingen, den Hof Ho... mit dem Zehnten, den Hof des Lubert Scerehorne, den Hof Gesteren, den Hof Dorningen und 3 Höfe in Itterbeke, den Hof in Getlo, den Hof in Hesingen und den Hof zu der Math, den Hof Gelcinc, den Kotten Wilsum (Wilshem), gen. Greuen koten, den Kotten des Lucisiguli in Uelsen (Vlsen), den Hof des Ludolf Tectoris, den Kotten gen. Cleue und den Kotten in Alberge, den Hof Wernerinc Sudwich, den Zehnten in der Stadt Hilten, den Zehnten in Ra..., den Zehnten des Haupthofes in Hilten. Gegeben auf der Burg Bentheim 13[..] Mai 01. in festo apostolorum Philippi et Jacobi

    51. [S43] Geschichte des ehemaligen Niederstifts Münster, Nieberding, Band II, Seite 353.
      "Denn als 1400 unter den Gliedern dieser Familie Streit über die Güter entstand, legte am Tag St. Lamberti desselben Jahrs vor Johann van Beringhen, Richter zu Wildeshausen, Diederich Cremer ein eidliches Zeugniß dahin ab, er sei des Friedrich von Schagen und dessen Sohns Friedrich Diener und Vaget zur Loburg gewesen, und habe für dieselben die ganze Loburg unter sich gehabt, zo dat to den Slote horde unde alze dat belegen was in deme Lo; doch habe Johann van Schagen davon den sechsten Theil in Benutzung gehabt."